Ladylike - Entdecke mehr        Weiblichkeit in dir

Vor der Behandlung:

Vor der non-invasiven Behandlung sollten Sie mindestens eine Woche kein Solarium besuchen bzw. kein intensives Sonnenbad genießen und mindestens 24 Stunden zuvor auf den Genuss von Koffein, Tee, Alkohol und die Einnahme von Schmerzmittel (Aspirin als Ultra-Blutverdünner 2 Wochen vorher) verzichten. 

Nach der Behandlung: 

Die normal auftretenden Beschwerden variieren in ihrer Intensität je nach Person und können mehr oder weniger ausgeprägt sein. Die typischen Symptome sind Rötungen, Schwellungen, Hitzegefühl und Schmerzen. Gegen diese vorübergehenden Schmerzen kann ein handelsübliches Schmerzmittel eingenommen werden. 


Für einen Erfolg der Behandlung ist eine korrekte und ungestörte Abheilung unerlässlich. Das Kühlen der behandelten Stelle muss vermieden werden. Nachdem die Thermoreaktion der Haut durch die Hitze vorübergehend gestört ist, könnte eine Kühlung der Haut zu erhöhter Durchblutung und zu Erfrierungen führen.

Eine trockene Wundheilung wird empfohlen. 12 Stunden nach der Behandlung darf das Gesicht nicht gewaschen werden. Die sich bildenden punktförmigen Krusten müssen zudem auch nach den ersten 24 Stunden so weit wie möglich trocken abheilen, dürfen nicht entfernt werden und fallen nach ca. 3-7 Tagen ab. Für die Zeit der Abheilung darf das Gesicht nur mit klarem Wasser gereinigt werden, wobei behandelte Areale wenn möglich ausgespart werden sollten. Jede Manipulation kann zu einer Narbenbildung führen. Die Haut unter den Krusten ist empfindlich. Zur Nachpflege bitte ausschließlich die Präparate benutzen, die wir Ihnen mitgeben.

2 Wochen muss auf Sonnenbaden, Solarium, Sport, Sauna und Schwimmbad verzichtet werden.
Make-up ist 2 Tage nach der Behandlung tabu.

Nach der vollständigen Verheilung sollte beim Sonnenbaden und Solariumbesuch ein Lichtschutzfaktor mit SPF 50 für mindestens 3 Monate aufgetragen werden. An den behandelten Stellen kann es sonst durch eine ungleichmäßigen Melanin-Bildung zu Pigmentverschiebungen und dunklen Flecken kommen. 

          Kontraindikationen für diese Behandlung sind:

  • Schwangerschaft
  • Aktuelle Entzündung
  • Hautläsionen
  • Herzkrankheiten
  • Extreme Pigmentstörungen
  • Krebs
  • Fadenlifting
  • Hyaluronunterspritzung in dem Bereich
  • Epilepsie 
  • Keloid-Neigung
  • Diabetes mit schlechter Wundheilung 
  • Marcumareinnahme oder andere Blutverdünner 
  • Herpespatienten nur unter Einnahme von Aciclovirtabletten